NaturImGlas.com
Alles, was Sie zum Einkochen brauchen
Alles, was Sie zum Einkochen brauchen ● Rezepte, Geräte, Gläser, Früchtelexikon
Alles, was Sie zum Einkochen brauchen ● Geräte, Gläser, Etiketten ● Rezepte, Früchtelexikon, Serviervorschläge
Einkoch-Rezepte
Himbeeren (ohne Kernchen)
Himbeeren Fruchtaufstrich
Mengen
Rezept für etwa 20 Gläser Himbeer-Marmelade (zu je 220g)
● 3,5 kg frisch geerntete Himbeeren. Wenn möglich nicht waschen, da die Masse sonst zu wässrig wird!
● 1,5 kg Kristallzucker (keinen Gelierzucker!).
● 7 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft
● ca. 25g Bio-Pektin
Arbeitsschritte
Die Himbeeren in einem Topf etwas zerdrücken und kurz erhitzen. Mit Hilfe einer "Flotten Lotte" fein passieren um die Kernchen zu entfernen. Dann mit dem Zucker vermischen und unter möglichst starker Hitze unter Rühren kurz aufkochen. Herunterschalten! Bio-Pektin mit etwas Zucker verrühren (es klumpt sonst) und hinzufügen. Nochmals unter Rühren 2-3 Minuten aufkochen. Gelierprobe machen und wenn nötig noch etwas Pektin hinzufügen.
Die heisse Masse sofort in sterilisierte (heisse) Gläser randhoch einfüllen. Gläser verschrauben und sofort auf ein feuchtes Schwammtuch umgedreht (auf die Schraubdeckel) abstellen. Beim Auskühlen des Glases bildet sich so ein Vakuum. Nach etwa 5 Minuten wieder normal hinstellen, sonst entsteht eine Luftblase am Boden.
Sollten Sie ihre Himbeermarmelade lieber mit kleinen Kernchen haben so vermischen Sie die etwas zerdrückten Beeren gleich mit dem Zucker und lassen das Gemisch ca. 60 Minuten stehen. Dann verarbeiten wie oben.
Geschmack
Himbeermarmelade ist besonders aromatisch - vor allem wenn sie fein passiert ist und mit nur 30% Zucker gemacht wird. Dann schmeckt sie besonders gut auf einem Croissant oder Toastbrot.
Mein Tipp
Für ein Dessert kann man Vanille-Creme mit ein wenig Himbeermarmelade marmorieren.
Wissenswertes
Wussten Sie, dass Himbeeren eigentlich zur Familie der Rosengewächse gehören? Sie sind, botanisch gesehen, auch gar keine Beeren, sondern sog. Sammelsteinfrüchte, die sich aus den einzelnen Fruchtblättern bilden. Himbeeren gibt es in schwarz, rot und gelb. Die gelben sind etwas milder. Die Himbeere ist bereits seit dem Altertum als Heilpflanze bekannt. Der Gehalt an Vitamin C, Kalium und Fruchtsäuren soll die Abwehrkräfte und die Wundheilung fördern. Im Mittelalter wurde sie vor allem in Klöstern kultiviert.
Arbeitszeit: ca. 2 1/2 Std. | Schwierigkeit: mittel

Möchten Sie telefonisch bestellen oder haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns einfach an: Mo.-Fr. 9:00 bis 18:00
(+43) 0664-542 12 11